Komplikationen verhindern

TRELAS - TRoponin ELevation in Acute Stroke

Bei 5-34% der Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall werden erhöhte Troponine gefunden. Bezüglich der optimalen Versorgung dieser Patientengruppe gibt es nur wenig Evidenz.
Fortsetzung/Projektbeschreibung

AG Endres
AG Nolte

Projektbeschreibung

Das primäre Ziel der prospektiven Beobachtungsstudie TRELAS (Troponin bei akutem ischämischem Schlaganfall) ist es, die zugrunde liegenden Pathomechanismen der cTnT Erhöhung beim akuten ischämischen Schlaganfall aufzuklären. Alle Patienten mit akutem ischämischen Schlaganfall, welche in die Klinik für Neurologie Campus Benjamin Franklin Charité behandelt werden, werden für eine cTnT Erhöhung gescreent. Im Rahmen der Studie TRELAS erhalten Patienten mit einem erhöhten Troponin innerhalb von 72 Stunden eine diagnostische Koronarangiographie. Die Befunde der Koronarangiographie werden mit alters- und geschlechts-gematchten Patienten mit NSTEMI-ACS (Nicht-ST-Hebungs Infarkt / Akutem Koronarsyndrom) verglichen. Der primäre Endpunkt der Studie ist das Auftreten von Culprit-Läsionen. Der Sekundäre Endpunkt ist der Einfluss von 1) stabiler und 2) dynamischen Troponin-Erhöhung auf Mortalität und Morbidität.

Ansprechpartner
Jan Scheitz

Veröffentlichung

Zurück zur Übersicht
Logo Charité Berlin Logo Centrum für Schlaganfallforschung Berlin
© 2018 CSB | TYPO3 Website von Kombinat Berlin