Komplikationen verhindern

MAS - Managing Aftercare for Stroke (Langzeitversorgung)

Diese Beobachtungsstudie soll Aufschluss darüber geben, unter welchen Beeinträchtigungen die Patienten Jahre und Monate nach dem Schlaganfall leiden und welches Ausmaß diese Beeinträchtigungen haben.
Fortsetzung/Projektbeschreibung

AG Meisel
AG Siegerink

Projektbeschreibung

Hintergrund

  • Der Schlaganfall ist nicht nur eine lebensbedrohliche Erkrankung, sondern auch mit dauerhaften Einschränkungen und verschiedenen Komplikationen verbunden
  • Es existieren bisher wenige Daten zur ambulanten Nachsorge von Patienten nach ihrer Entlassung aus der Akutklinik oder Rehabilitationseinrichtungen

Ziele und Aufgaben

  • Identifikation von Art und Schwere der Einschränkungen mehrere Monate/Jahre nach einem akuten Schlaganfall
  • Bestimmung der offenen (derzeit ungedeckten) medizinischen und sozialen Bedürfnisse von Schlaganfallpatienten
  • Auf der Grundlage der gewonnenen Daten, ist ein langfristiges Ziel, ein integriertes Nachsorge-Modell für Schlaganfall-Patienten über die Phase der Rehabilitation hinaus zu entwickeln

Methoden

  • Patienten werden nach ihrer ambulanten Entlassung wieder in die Klinik eingeladen. Dort erfolgt eine ärztliche Untersuchung sowie ein Screening für offene medizinische/soziale Bedürfnisse unter der Nutzung von Scores, die bei der Bestimmung des langfristigen Outcomes und der für den Schlaganfall spezifischen Komplikationen helfen

Koordination

  • Prof. Dr. med. Andreas Meisel
  • Dr. Ian Wellwood
  • Prof. Dr. med. Jörg Wissel
  • Dr. Inken Padberg
  • Andrea Liebenau
  • Dr. med. Benjamin Hotter

Status

  • Beginn: August 2014
Zurück zur Übersicht
Logo Charité Berlin Logo Centrum für Schlaganfallforschung Berlin
© 2018 CSB | TYPO3 Website von Kombinat Berlin