Komplikationen verhindern

INSPiRE-TMS

INSPiRE-TMS steht für Intensified Secondary Prevention intending a Reduction of vascular re-events after TIA or Minor Stroke: Durchführung eines unterstützten Programms zur Sekundärprävention bei Patienten mit leichtem Schlaganfall oder TIA und der Evaluierung in einer randomisierten kontrollierten Studie.
Fortsetzung/Projektbeschreibung

AG Audebert

Projektbeschreibung

Für die postakute Sekundärprävention nach Schlaganfall stehen mehrere evidenzbasierte Strategien wie Blutdrucksenkung, Cholesterinsenkung, Thrombozytenfunktionshemmer bei arteriell verursachten Schlaganfällen und orale Antikoagulation (Blutverdünnung) bei Patienten mit Vorhofflimmern zu Verfügung. In der Routineversorgung werden diese Maßnahmen aber häufig nicht (ausreichend) umgesetzt, teils weil die betroffenen Patienten die Notwendigkeit einer konsequenten Sekundärprävention unterschätzen oder damit überfordert sind, teils weil die ambulante Betreuung mangels eines "Chroniker-Programms" nicht intensiv genug erfolgt.

Um den Schutz von Schlaganfallpatienten vor einem erneuten Gefäßereignis (weiterer Schlaganfall, Herzinfarkt) zu verbessern, haben wir ein Unterstützungsprogramm entwickelt, das eine verbesserte Einstellung der Risikofaktoren im Vergleich zur Routineversorgung gezeigt hat. Derzeit wird in einer großen multizentrischen randomisierten Studie untersucht, ob das Unterstützungsprogramm tatsächlich zu einer Reduktion von neuen schweren Gefäßerkrankungen führt. Die Studie wird in Berlin an allen Campi der Charité und am Vivantes Auguste-Viktoria Klinikum sowie außerhalb Berlins in Aarhus (Dänemark), München und Ludwigshafen durchführt. Insgesamt wurden knapp 2100 Patienten eingeschlossen. Der Abschluss der Studie wird für Anfang des Jahres 2019 erwartet.

Von der Studie erhoffen wir uns auch wichtige Informationen, wie sich die Änderung des Körpergewichts auf das Rezidivrisiko auswirkt und ob sich durch eine bessere Sekundärpräventionseinstellung auch eine Verminderung sogenannter stummer Hirninfarkte erreichen lässt.

Team INSPiRE-TMS

Principal Investigator

  • Prof. Dr. med. Heinrich A. Audebert, MD

Steering Committee

  • Dr. Inga Laumeier
  • Dr. Michael Ahmadi
  • Dr. Thomas Ihl
  • Dr. Maureen Steinicke
  • Gabriele Nieweler

Präventions- und Study Nurses

  • Sabine Wunderlich
  • Gabriela May
  • Cathrin Hayens

Additional researchers

  • Dr. med. Ramanan Ganeshan
  • Philipp Klyscz
  • Dr. med. Juliane Herm
  • PD. Dr. med. Jan Scheitz

Endpunktkomitee

  • Prof. Dr. Peter Marx, MD
  • Prof. Dr. Otto Busse, MD
  • Prof. Dr. Friedrich Köhler, MD

Data Monitoring Committee

  • Prof. Dr. Pierre Amarenco, Paris, France
  • Prof. Dr. Jakoba Greving, Utrecht, Netherlands

Kooperationspartner

  • University Hospital Aarhus, Denmark: Dr. Paul von Weitzel-Mudersbach
  • Klinikum Ludwigshafen: Prof. Dr. Armin Grau, Susanne Streib
  • Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München: Prof. Dr. med. Bernhard Hemmer, Dr. med. Christian Seifert
  • Dr. med. Martin Wimmer, Praxis am Prinzregentenplatz, München
  • Prof. Dr. med. Wolfram Döhner, Center for Stroke Research Berlin
  • Prof. Dr. med. Jochen Fiebach, Center for Stroke Research Berlin
  • Prof. Dr. med. Michael Michelson, Klinik für Augenheilkunde, Universität Erlangen
  • Prof. Dr. med. Holger Gerhard, Max-Delbrück-Centrum, Berlin-Buch

Funding

  • Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe
  • Pfizer Deutschland
Zurück zur Übersicht
Logo Charité Berlin Logo Centrum für Schlaganfallforschung Berlin
© 2018 CSB | TYPO3 Website von Kombinat Berlin