02.05.2018

Paper of the Month 04/2018

Thomas Christophel

Cortical specialization for attended versus unattended working memory.

Christophel TB, Iamshchinina P, Yan C, Allefeld C, Haynes JD.
Nat Neurosci. 2018 Apr;21(4):494-496. doi: 10.1038/s41593-018-0094-4.
PMID: 29507410

PubMed

Mit Arbeitsgedächtnis umfassen wir kurzfristige Gedächtnisprozesse, die meist nur wenige Sekunden anhalten und der kognitiven Entscheidungsfindung dienen. Doch wie und wo im Gehirn werden diese flüchtigen Gedächtnisinhalte gespeichert? In der Vergangenheit wurde vermutet, dass der frontale Cortex den primären Speicher für das Arbeitsgedächtnis bildet, aber neuere Erkenntnisse deuten auf Speicherungsprozesse in posterioren Teilen des Gehirns hin.

In der aktuellen Studie wurde mithilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT) und multivariater Mustererkennungsverfahren die Speicherung von unattendierten Arbeitsgedächtnisinhalten untersucht. Hierzu bearbeiteten gesunde Probanden eine Arbeitsgedächtnisaufgabe im Kernspintomographen und merkten sich gleichzeitig zwei Orientierungsstimuli: Ein Stimulus war für die nächste Aufgabe wichtig und wird deshalb als attendiert bezeichnet. Der zweite (unattendierte) Stimulus hingegen wurde erst zu einem späteren Zeitpunkt benötigt. Die Mustererkennungsanalyse der erhobenen fMRT Daten zeigte eine faszinierende Aufgabenteilung: Während sensorische Areale nur attendierte Inhalte speichern, repräsentierten frontale und parietale Regionen sowohl attendierte als auch unattendierte Inhalte.

Diese Befunde zeichnen ein neues Bild der Arbeitsgedächtnisspeicherung im Gehirn: Gedächtnisspeicherung ist nicht die Funktion eines spezifischen Teils des Gehirns, sondern eine verteile Leistung weit verteilter kortikaler Areale. Ein bestimmter Stimulus wird nicht zwingend immer am selben Ort gespeichert, sondern wird im Gehirn verlagert wenn er wichtiger oder weniger wichtig wird. Dieser Befund leistet einen wichtigen Beitrag zu Erklärung von heterogenen Befunden aus der funktionellen Bildgebung, der Tierforschung und von Daten von Patienten mit Hirnschädigung.

 

Die Veröffentlichung des Monats wird jeden Monat von der Direktoren des CSB aus den Veröffentlichungen des CSB und der Klinik für Neurologie ausgewählt.

Zurück zur Übersicht
Logo Centrum für Schlaganfallforschung Berlin
Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung Logo Charité Berlin Logo MDC
© 2018 CSB | TYPO3 Website von Kombinat Berlin